UA-58040812-1
Site logo
stressRegeneration
nachhaltig • effizient • individuell
Äussere und innere Stressoren wirken auf uns und lösen eine stressReaktion aus. Die stressReaktion ist ein genetisch programmiertes Überlebensmuster uns sollte immer mit einer Regeneration verbunden sein. Ist dies nicht der Fall treten Schäden ein, die sich auf den Körper, Stoffwechsel und das Gehirn fatal auswirken.
Klicken Sie auf das Bild um zu sehen, wie Sie Stress am besten messen … oder zurück
Stacks Image 25
Der Mensch kann etwas sieben grössere Stressoren pro Woche verarbeiten – in der heutigen Zeit wird der Mensch mit bis zu 50 Stressoren wöchentlich konfrontiert (inkl. TV-Thriller!).

So wirkt sich Stress anfürsich nicht negativ aus.
Nur der Dauerstress führt zu einer messbaren Leistungseinbusse. Die SUVA Statistik zeigt, dass die Unfallrate und Fehlerquote am Nachmittag deutlich steigt! In dieser Zeit wird der sogeannte "Schlafdruck" meistens viel grösser, weil die Mittagsmahlzeit noch verdaut werden muss, keine regenerierende Mittagspause gemacht oder schlichtweg durchgearbeitet wurde.

Wir können am Arbeitsplatz mit eisernem Willen, Coffein und Nikotin gegen den Schlaf kämpfen. Unser Gehirn und der Stoffwechsel nehmen sich aber meist unbemerkt die benötigten Pausen - was in «Unaufmerksamkeit» endet und zu Fehlern und Unfällen führt.